Hobby & Freizeit, Geschichten aus der großen Stadt
Kommentare 2

Geldlos und Streetlife in München

Yeah, endlich wieder Sommer in der Stadt. Und allein in dieser Woche zwei megainteressante Events, zu denen ich unbedingt gehen möchte.

1. Vision von einer Welt ohne Geld
Die hat Raphael Fellmer – und teilt sie am Mittwoch, 13.5., im Hauptgebäude der TU München. (Raum 2750). Schon lange steht sein Buch bei uns im Regal. Ungelesen, was mir wieder einmal zeigt, das ich den größten Teil meines Besitzes aus Zeitmangel gar nicht nutze. Aber das ist ein anderes Thema. Jedenfalls hat Fellmer die vielversprechende Lektüre vor ein paar Monaten kostenlos bei einem Besuch in München verteilt. Weil Herr M21er und ich arbeiten mussten, war der Herr Schwiegervater vor Ort und hat ein Exemplar ergattert (vielen Dank also by the way).

Fellmer_Geldlos

Raphael Fellmer: Glücklich ohne Geld! Auf meiner To-do-Leseliste ganz weit oben…

Titel der Lektüre: Glücklich ohne Geld! Wie ich ohne einen Cent besser und ökologischer lebe. Hier schildert der „Geldstreiker“ autobiographisch Beweggründe und Werdegang. Zusammen mit seiner Frau und den beiden Kindern lebt Fellmer in Berlin und wird dieses Jahr in den Süden Europas ziehen. Sein Ziel: ein möglichst geldfreies Ökodorf aufzubauen. Im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung Umwelt spricht er über die Hintergründe für diesen Lebensweg, von der Vision einer geldfreien Gesellschaft, über den Sinn des Lebens und wie jeder seinen ökologischen Fußabdruck reduzieren kann. Es darf gefragt und diskutiert werden! Los geht’s um 19.30 Uhr.

2. Streetlife Festival – Münchens größtes Straßenfest
Bereits zum 15. Mal verwandeln sich Leopold- und Ludwigstraße zum größten Straßenfest in unserer Stadt. Moment, moment, sagte ich „zum 15. Mal“? Tatsächlich habe ich es in den vergangenen Jahren kein einziges Mal geschafft, zu diesem Anlass auf die Straße zu gehen. Wer sich neben dem Vollzeitjob noch an der Uni herumtreibt jahrelang an der Uni herumgetrieben hat, ahnt vielleicht, was ich meine. Aber auch das ist ein anderes Thema. Jedenfalls werden am kommenden Wochenende (16./17. Mai) bis zu 300.000 Besucher erwartet, und ja: Ich will verdammt noch mal einer von ihnen sein. Motto der Veranstaltung: Begeistern! Und zwar für einen bewussten Lebensstil, für ein buntes München und für die Zukunft, die Mut zu Veränderung schaffen kann.

Es gibt einen breiten Mix an Themen, wobei mich besonders der Bereich Mensch und Umwelt interessiert: Auf knapp 600m Länge verspricht dieser Streckenabschnitt eines der größten Umweltfestivals Europas zu werden – inklusive Mitmachangebote sowie Informationen rund um Umweltschutz, grüne Mobilität sowie soziale Nutzung des öffentlichen Raums. Durch die Verlegung der Hauptbühne entsteht rings um das Siegestor eine riesige, begrünte Ruheoase inmitten des Festival, die zum Verweilen und Entspannen einlädt. Für alle, die sich über sozial- und umweltverträglichen Konsum informieren wollen, gibt es außerdem erstmals den großen FairWert Basar mit Produkten rund um die Themen Fair Trade, Upcycling und Eco Fashion, heißt es auf der Webseite des Veranstalters Green City e.V.

Und welcher Minimalist kann dazu schon „nein“ sagen :-)?

Beitragsbild
Streetlife Festival 2014. © Green City e.V., Andreas Schebesta

2 Kommentare

  1. O, wie schön, zu sehen, dass es die Mehr-Bäume-für-die-Stadt-Aktion immer noch gibt! 🙂

    Den Vortrag würde ich mir gern ansehen. Wird es im Netz eine Aufzeichnung davon geben?

    Alles Liebe,
    Philipp

    • M21
      M21 sagt

      Lieber Philipp,

      Herr M21er und ich haben es am Ende leider aus beruflichen Gründen nicht zum Vortrag geschafft: Mist, Mist, Mist!

      Zum Glück kann man sich bei YouTube jede Menge interessante Beitrage zum Thema ansehen: Einfach mal Raphael Fellmer eingeben. Wenigstens zum Streetlife Festival gehen wir heute ;-).

      Schönes Wochenende und LG
      M21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.