Nachlese & Seitenblicke
Kommentare 38

Nachlese: Das kann weg! (Rita Pohle)

Eines der ersten Bücher, das ich zum Thema Ausmisten bzw. Entrümpeln mit Begeisterung gelesen habe, stammt von Rita Pohle. Titel: „Weg damit! Die Seele befreien. In sieben Wochen das Leben entrümpeln“. Diese Lektüre ist mindestens fünf Jahre her. Jetzt hat die promovierte Philosophin einen neuen Ratgeber auf den Markt gebracht. Das kann weg! (Kösel, 9,99 Euro) bietet eine komprimierte Zusammenfassung für alle, die sich von unnötigem Ballast befreien sowie kurz und bündig über die Schwerpunkte Loslassen, aufräumen und Freiräume schaffen informieren möchten.

Ordnung liegt im Auge des Betrachters
Auf rund 40 Seiten führt die ausgebildete Systemische Therapeutin ihre Leser im Schnelldurchlauf an sämtlichen Brandherden menschlicher Sammelei vorbei. Ihr Plädoyer: „Weg mit allem, was Sie belastet!“ Denn nach Pohle schafft Entrümpeln Platz für Neues, Freiraum für Veränderung sowie die Möglichkeit, sich über bestimmte Situationen Klarheit zu verschaffen. Um diese Prozesse zu unterstützen, arbeitet sie inhaltlich bzw. konzeptionell verstärkt mit Fragen. Sammler und Horter sollen sich bewusst werden, wie sich ihr persönlicher Umgang mit den Dingen gestaltet, wie sie Ballast definieren, welche Gegenstände ihnen wirklich etwas bedeuten und wer oder was die eigene Person am Loslassen hindert. Typische Verhaltensweisen werden in knapper Sprache entlarvt, darunter die Angst vor Veränderungen und der Variablen „Unbekannt“.
Die Autorin verwendet in diesem Zusammenhang den interessanten Begriff „Schwellenhüter“, der unsere inneren Einwände und Blockaden auf dem Weg zu einem neuen Lebensentwurf beschreibt – etwa wenn es darum geht, Besitz wegzugeben oder gar wegzuwerfen. Hilfsmittel wie die altbekannte „3-Kisten-Methode“, ein „Familien-Entrümpeltag“ oder sogenannte „Tabuflächen“ (Min Tang) versprechen hier Abhilfe. Dabei beschränkt sich das Buch jedoch keinesfalls nur auf den physischen Bestand in den eigenen vier Wänden, sondern beinhaltet auch Kapitel zu digitalem Müll, übervollen Terminkalendern und Adressbüchern.

Ordnung als ständiger Prozess
Zur visuellen Unterstützung hat sich Pohle Illustrator und Trickfilmer Kai Pannen an die Seite geholt, der dem Thema mit seinen Zeichnungen die inhaltliche Schärfe nimmt. Das kann weg! bietet einen ersten, lockeren Einstieg in die Materie ohne erhobenen moralischen Zeigefinger und eignet sich daher gut als unverfängliches Geschenk. Die optische Umsetzung hebt sich deutlich von der zumeist cleanen Aufmachung anderer Publikationen ab und verleiht dem Pappband etwas Spielerisches.

Fazit: Kurzweiliger erster Einstieg für Schnellleser und interessierte Laien rund um die Themenkomplexe Ordnung, Konsumverzicht, Downshifting, Kleinkram-Kampf, Clean Desk, Digital Detox, Capsule Wardrobe und Co.

Getreu dem Motto verlost Minimalismus21 drei Exemplare von Das kann weg!
Hinterlasse einfach einen Kommentar mit Deiner E-Mail-Adresse und schreibe uns, warum ausgerechnet Du den Ratgeber brauchst. Der/die GewinnerIn wird schriftlich benachrichtigt.

Teilnahmeschluss ist der 15. Mai 2016. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!
Für die Unterstützung durch den Kösel Verlag bedanken wir uns ganz herzlich.

38 Kommentare

  1. Iris Linder sagt

    Das klingt sehr ermutigend. Ich bin 70 Jahre jung geworden und zwangsläufig stellt sich die Frage: Wie geht es weiter ? Wie bereite ich mich auf das unausweichliche Loslassen vor ? Der Gedanke, ein geordnetes Leben zurückzulassen stimmt mich fröhlich. Ich möchte, dass meine Töchter die verbliebenen Dinge mit freundlichen Gedanken in die Hände nehmen und ihnen das „Aufräumen“ nicht zur Last wird. Eine große Aufgabe, wie ich feststelle. Ein wenig Motivation kann ich gut gebrauchen.
    Alles Liebe, Iris Linder

    • Ich kann Dich sehr gut verstehen. Zwar bin ich noch (lange) keine 70, aber trotzdem ist es mir schon heute eine ganz schlimme Vorstellung, dass ich eines Tages nicht mehr da bin und meine Familie einen riesigen Haufen Krempel durchflöhen und weggeben muss.
      Deshalb versuche ich, so gut es geht, alles zu reduzieren (na ja, nicht NUR deshalb – ich lebe ja auch lieber ohne Krempel). Aber die Vorstellung, dass irgendwann mal Leute vor dem ganzen Zeug stehen, gibt mir noch einen extra Ansporn, nur ganz wenig zu hinterlassen, das auch möglichst noch gut weiter zu nutzen ist.
      Und damit auf die nächsten (mindestens!) 70 aufgeräumten und unbeschwerten Jahre 🙂
      Liebe Grüße!

  2. Antje sagt

    Wow, schöne Zusammenfassung! Das Buch würde ich sehr gerne lesen. Auch beim Entrümpeln helfen neue Anreize und Denkanstöße einem ja immer wieder weiter.

  3. Elke sagt

    Ich bin „Minimalismus-Anfänger“ und würde daher gerne mit diesem Buch zum Thema starten.

  4. Chris sagt

    Dieses Buch hört sich genau nach dem richtigen Geschenk für meinen Vater an. Ansammlungen von Jahren wollen aussortiert werden, auch weil er dies zunehmend als Belastung sieht. Gerne möchte ich ihn dabei unterstützen. Das Buch wäre ein Schritt die Idee des Loslassens ihm mit Tipps einer Autorin nochmal näher zu bringen, so dass er auch etwas zum Nachschlagen hat.

    Würde mich sehr freuen das Buch zu gewinnen 🙂

  5. Matze sagt

    Ich kenne das Weg damit Buch und möchte gerne wissen, ob sich in Das kann weg! ein paar neue Infos oder Anregungen finden. Daher habe ich Interesse an dem Buch.
    Viele Grüße
    Matze

  6. Manu sagt

    Hallo.
    Vielleicht würde mir das Buch die letzte Hemmschwelle nehmen, bei den vielen kleinen Baustellen in der Wohnung endlich mal konsequent zu sein und das Anfangen auch zu beenden.
    Liebe Grüße

  7. Hui, das klingt nach einem spannenden Buch. Ich hab direkt mal in der Bücherei geguckt, ob es da zu leihen ist, aber anscheinend ist es noch zu neu. Deswegen schmeiß ich mich mal in den Lostopf, da ich gerade mitten drin bin im Dinge-Detox: Loslassen, entrümpeln, Zeit und Klarheit gewinnen. Der Aspekt mit dem digitalen Entrümpeln klingt auch richtig gut, ich glaube, da haben wir alle eine MEEEEENGE Potential 🙂 Hab gerade den schönen Spruch „Offline is the new luxury“ gelesen.
    Herzliche Grüße,

    Anne

  8. Fabian sagt

    Ich würde das Buch supergerne gewinnen, um es einmal durch die Familie zu reichen! 🙂

  9. Ramona sagt

    Hallo, ich bin gerade 20 geworden, und trotz meines jungen Alters merke ich jetzt schon wie mich der ganze Konsum belastet. Ich habe eine sehr kleines Zimmer, und wenn ich mich umgucke fühle ich mich eingeengt und unterdrückt. Durch die immer größere Vielfalt an Einkaufsmöglichkeiten (Internet, die riesigen, großen und breit gefächerten Stores in der Innenstadt…) wird die junge Generation noch einmal mehr von dem Shopping-Wahnsinn überrollt. Das möchte ich nicht mehr! Das Buch wäre eine große Unterstützung für mich, da es mir zusätzlich besonders schwer fällt mich von meinem Besitz zu trennen, und ich wünsche mir mehr Freiheit zurückzuerlangen!

    Liebe Grüße, Ramona ☺

  10. Ich lebe seit Jahren getreu dem Motto „Das kann weg“ und wünschte, der Funke würde auch auf meinen Lebensgefährten überspringen. Bislang leider (fast) ohne Erfolg. Er übt sich zwar mittlerweile im Konsumverzicht, ist aber trotzdem umgeben von 50 Jahren (physischen und psychischen) Altlasten. Das Buch würde ich ihm glatt schenken! Liebe Grüße, Claudia

  11. Editha sagt

    Für mich käme das Buch genau richtig – will seit Jahren das Gerümpel in meinem Keller loswerden und finde nicht den richtigen Anfang…

  12. Christine Baumann sagt

    Ich würde mich sehr über das Buch freuen, zum Einen weil ich es gerne lesen würde, aber hauptsächlich damit ich es meiner Mutter schenken kann, die sich schwer mit dem ausmisten und loslassen tut und es ihr möglicherweise ein positiven Anstoß gibt.

  13. Ly sagt

    Ich habe einfach genuegend dinge und moechte gern mit unterstuetzung verschenken und anderen helfen!

  14. Fay sagt

    Ich habe jetzt erst bei einer flüchtigen Bekannten wieder gemerkt, wie weit ich die letzten Jahren mit loslassen eigentlich schon gekommen bin und ein Stück Weg liegt immernoch vor mir. Vielleicht wirft das Buch noch ein paar Fragen auf, die mich weiter begleiten werden.

  15. Judith sagt

    Ich lebe selbst eher minimalistisch, dementsprechend auch in einer kleinen Wohnung mit nur den Basics drin. Jedes Mal, wenn meine Tante zu Besuch kommt, höre ich Dinge wie: „Wie kannst du das nur? Bewundernswert! Ich würde ja auch gern, aber…“ Meine Tante selbst lebt auf knapp 100qm, hat alles von oben bis unten gestapelt und gesammelt, sodass ihr zum Leben nicht mehr viel Platz bleibt. Ich habe bei ihr schon vieles versucht, da ich selbst aber so anders denke und bin, hab ich bisher noch nie die richtige Strategie gefunden. Vielleicht hilft hier dieses Büchlein…

  16. Lilamila sagt

    Manchmal muss man von Zeit zu Zeit stehen bleiben, kurz innehalten und dann neu beginnen. Wie das am besten gelingt, dazu könnte dieses Buch sehr ermutigend sein.

  17. Tanja sagt

    Ich würde gern das Buch gewinnen, weil ich grad dabei bin meine Altlasten im Leben auszuplündern damit meine Seele frei und leicht durchatmen kann. Damit ich im Hier und jetzt glücklich sein kann und nicht auf mein restlichen Lebensweg meine Altlasten mit mir herumschleppen muß

  18. Tanja Joost sagt

    Manchmal kann ich mich nicht entscheiden was weg kann und was nicht und darum ist das Buch für mich vielleicht eine echte Entscheidungshilfe

  19. Laura Meyer sagt

    Ich hüpfe auch mal in die Lostrommel. Ich bin immer wieder auf der Suche nach neuen Tipps und Ideen rund ums Ausmisten und Entrümpeln und verschlinge jedes Buch zum Thema. Daher würde es sich unter den anderen sehr wohl fühlen. Weitergegeben wird es dann an meine Mutter mit der ich derzeit ihr komplettes Haus von Ballast befreie. Es gibt nichts was sie nicht sammelt. Ich würde mich unglaublich über eins der Exemlare freuen:)

  20. Silvia Luchs sagt

    Ich bin gerade dabei mein Leben – Wohnung – Kleidung etc. auszusortieren / auszumisten, da würde mir das Buch sehr bei helfen. Ich würde es sehr gerne gewinnen, weil ich auf dem Weg zum Minimalismus bin.
    Ich beschäftige mich sehr viel damit und finde es sehr interessant und befreiend. 🙂

  21. Keil sagt

    Ich hätte gern das Buch, da ich umgezogen bin und immernoch am „sortieren“ bin. Wäre echt klasse ☺

  22. Sandra sagt

    Weil ich eine Jägerin&Sammlerin bin und mir denke dass ich alles noch für irgendetwas brauchen könnte

  23. Hallo,

    ich möchte auch sehr gerne teilnehmen. Ich bin gerade dabei auszumisten, bin aber meistens ziemlich überfordert. Das Buch könnte vielleicht eine große Hilfe für mich sein .

    Liebe Grüße
    Liliane

  24. Jochen Villain sagt

    Ich habe kein Bett, nur eine Matratze. Keine Couch, kein Esstisch. Einen 1m breiten Kleiderschrank in dem eigentlich alles ist. Trotzdem mache ich irgendwas Falsch gerade bei kleinen Dingen. Vielleicht kann mir das Buch ja helfen…

  25. Marieke Behrmann sagt

    Ich selber bin jemand der gerne ausmisten und mich von unwichtigen dingen, die mein Leben nur schwerer machen, befreie. Daher finde ich viele Gemeinsamkeiten in der Zusammenfassung mit denen ich einiges anfangen kann. Leider gibt es Menschen, die dies nicht können und sich selbst damit im Weg stehen. Ich habe jemanden in der Familie dem dieses Buch ‚Das kann weg!‘ vielleicht wirklich helfen würde. Gerne würde ich es daher verschenken und sehen ob es einen Anreiz für ihn bietet den Weg in den Minimalismus anzutreten.
    Liebe Grüße

  26. Christine Schnabel sagt

    Ich hab schon viel zum Thema Entrümpeln gelesen, manche Bücher sofort weiterverschenkt, andere durften bleiben und ich lasse mich gelegentlich davon inspirieren. Allen gemeinsam ist, dass sie viel zu umständlich und weitschweifig sind. Minimalismus heißt für mich auch, dass ich mich beim Lesen auf das Wesentliche beschränken will. Ein Buch mit nur 40 Seiten klingt toll, da ist bestimmt jeder Satz aussagekräftig. Daher hätte ich es gerne!

  27. Jana sagt

    Ich würde das Buch gerne gewinnen, da ich meinen Besitz immer weiter versuche zu minimieren. Etwas Motivation käme mir gerade ganz gelegen. Herzliche Grüße

  28. Das ist gerade unser großes Familienthema, deshlab würde ein Buch dazu perfekt passen. Heute habe ich das Zimmer der 3-Jährigen aussortiert, geordnet usw. Mein Mann ist auch schon dauernd am Räumen und unsere 7-Jährige will jetzt auch so ein toll ordentliches Zimmer. In diesem Sinne: Wir würden uns freuen 🙂

  29. Silke sagt

    Oh, ich wette, wenn man das Buch innen aufklappt, findet man einen Text, dass es MIR gewidmet ist. Es MUSS mir gewidmet sein, denn NIEMAND hat eine funktionierende, kurze und verständliche Anleitung zum Ballastabwerfen nötiger als ich… Ich spring dann also mal mitten in den Lostopf und mach mich da so richtig breit. *fg*

  30. Silja sagt

    Ich brauche dieses Buch unbedingt, um es meiner Mutter zu schenken. Sie kann wirklich gar nichts wegschmeißen. Sie holt sogar Sachen vom Sperrmüll, nicht weil sie es braucht, ihr Motto ist: „Ich muss die Sachen, die noch gut sind doch retten“
    Und wenn sie mal aufräumt und sagt: „Dieses mal soll es wirklich wo bleiben“ , dann sieht es spätestens 3 Tage später schon wieder wie vorher aus.
    Ich denke über dieses Geschenk würde sie sich sehr freuen und ich würde ihr gerne eine Freude machen, da sie die tollste Mutter der Welt ist.

    Lieber Gruß

  31. sissy biebel sagt

    für mich als anfänger wäre das buch ideal. könnte es mit meinem enkerl durcharbeiten.

  32. Maria Meier sagt

    Wäre super zu gewinnen, bin am ausmisten, habe aber immer ein Problem damit Sachen einfach wegzugeben, vielleicht ist das Buch der richtige Anstoß dafür

  33. Silke Dessel sagt

    Mein Mann hat sich vor einem Jahr von mir getrennt. Vielleicht kann mir das Buch helfen auch in der Richtung alten Ballast loszuwerden.

  34. Barbara sagt

    wir haben 5 große Regale hier rumstehen, für Bücher – aber es sind keine drin! alle Bücher sind in Kisten, weil in den Regalen alles voll ist – also die Frage warum ich das brauche erübrigt sich, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.