Alle Artikel mit dem Schlagwort: Konsumverzicht

Verpackungsfrei einkaufen: Zero Waste Muc

Verpackungsfrei Einkaufen ist anstrengend und teuer. Nur zwei Vorurteile, die Çigdem oft von Freunden und Arbeitskollegen zu hören bekam. Die 27-Jährige hat das Thema „Minimalismus“ vor zwei Jahren für sich entdeckt und versucht seitdem, ihren Konsumalltag bewusster zu gestalten. Dazu gehört auch, Müll zu vermeiden. Ein Lebensmodell, welches weder veraltet noch spießig ist. Das beweist die Grafikdesignerin in regelmäßigen Abständen auf ihrem Blog Kiss the Muse, z.B. mit Einblicken in ihre Capsule Wardrobe. Ihr gutes Gespür für Design sowie ihre Ausbildung kommen ihr dabei natürlich zugute – egal, ob es um das Thema Handlettering, Typografie oder um Slow Fashion geht. In ihrem aktuellen Projekt hat die gebürtige Kölnerin Leidenschaft und Lebensstil zusammengeführt. Das Ergebnis: Die erste Zero-Waste-Karte für München. „Ich fand das Erscheinungsbild von Zero Waste als Lebensstil sehr veraltet und wollte es ein wenig auffrischen. Und ich wollte zeigen, dass unverpackt Einkaufen kein Beinbruch ist, sondern machbar: Für jedes Budget, für jeden Lebensstil und für jeden, den es interessiert“, fasst Çigdem ihr Printprojekt zusammen. Die kleine Karte passt problemlos in jede Hosentasche und beinhaltet …

Digitale Abhängigkeiten minimieren

Der Batteriestand meines Mobiltelefons ist niedrig. Nervös werfe ich einen Blick auf das Display. Ist das schon ein erstes Anzeichen von Sucht? Mir geht es aktuell oft so. Aus Gründen. Zum einen nutze ich mein Smartphone häufig und gerne. Zum anderen gibt der Akku meines Geräts in letzter Zeit bereits nach wenigen Stunden erbarmungslos den Geist auf. Wenn ich mal wieder auf das erloschene Display blicken muss, könnte ich richtig wütend werden. So sehr hänge ich an den bunten Icons, dem Reigen verheißungsvoller Verlockungen. Natürlich kann man sich den Social-Media-Kanälen als Blogger nicht entziehen, vor allem, wenn man „en vogue“ bleiben möchte. Eine willkommene Ausrede also? Mit Blick auf das schwarze, funktionslose Ding in meiner Hand letztlich ohne Bedeutung: Ich bin gezwungenermaßen offline. Digitales Leben in der Vergeudungsökonomie Wurde ich mal wieder das Opfer von geplanter Obsoleszenz? Ja und nein. Fast fünf Jahre intensive Nutzungsdauer ist heute vor allem bei mobilen Endgeräten nicht mehr eingeplant. Da auf meinem alten iPhone 4s trotzdem noch IOS 9 sowie die meisten Apps (mitunter etwas ruckelig) funktionieren, kann ich …