Heim & Mein
Schreibe einen Kommentar

Nachgefragt: Wohin mit ausgemisteten Sachen?

Wer kennt das nicht? Minimalismus zu leben ist manchmal gar nicht so einfach – sei es, weil die Sammlerin bzw. der Sammler in uns kurzfristig die Oberhand beim Ausmisten gewinnt, sei es, weil die aussortierten Gegenstände nicht so schnell die eigenen vier Wände verlassen, wie man sich das ursprünglich vorgestellt hatte. Die Liste der Gründe ließe sich beliebig erweitern. Deshalb möchten wir wissen: Wie macht Ihr das eigentlich, liebe Minimalistinnen und Minimalisten: Wie sorgt Ihr für ein einfacheres und aufgeräumtes Leben? Eure Tipps sind gefragt. Los geht es mit einem „Leserbrief“, der uns vor Kurzem via E-Mail erreicht hat und den wir hier nach Rücksprache mit der Absenderin veröffentlichen dürfen.

Wir sind gespannt auf Eure Erfahrungen, Tricks, Tipps und Ideen in den Kommentaren!

Es gibt so viele Bücher, dass es keinen Sinn hat, welche zu lesen, die einen langweilen. (Gabriel García Márquez)

Marie mistet aus: Wohin mit den Sachen?
Ich heiße Marie (Name von der Redaktion geändert), bin Ü40 und beschäftige mich seit vielen Monaten mit dem Thema Minimalismus. Ich möchte mich drastisch reduzieren. Ich habe auch schon kräftig aussortiert. Allerdings habe ich das Problem, dass die gängigen Tipps via Internet nicht funktionieren. Seit mehr als zwei Jahren versuche ich, die aussortieren Sachen wie Bücher (Romane, die sehr gut erhalten sind, aber älter als drei Jahre), Kleidung und Schuhe (auch nicht brandaktuell, aber teilweise nie getragen) und Krimskrams loszuwerden.

Habe es schon versucht über:

Ergebnis: Kein Interesse an den ganzen Sachen. Ich habe tatsächlich nur 20 Euro verdient beim Flohmarkt und die Standgebühr war teurer. Vor zehn Jahren ging auf dem Flohmarkt mehr. Rückmeldung bei ebay auf Kleidung und Bücher gleich null – ging nicht mal als Kleider- oder Bücherpaket weg. Möbel wollte die Caritas nicht eimal geschenkt. Ich habe teilweise ein Jahr alte Möbel auf den Wertstoffhof gebracht.

„Zu-verschenken-Kisten“ am Straßenrand – nicht immer sind die Sachen so gut erhalten wie hier

Wie werde ich es los in wenigen Tagen?
Ich lebe allerdings auch auf dem flachen Land. Eine Großstadt wie München oder Berlin ist weit entfernt. Vielleicht ist das der Grund, dass kein Interesse an Gebrauchtem besteht. Meine Frage ist nun: Wohin mit den ganzen Sachen? Bei den Büchern habe ich bereits einige über die Papiertonne entsorgt. Die Entsorgung ist nicht meine bevorzugte Variante, da es mir missfällt, Ressourcen zu verschwenden. Das ist nicht umweltfreundlich.

Alles einfach wegwerfen und nach vorne schauen? Oder habt ihr andere Tipps, die bei euch funktioniert haben?

Nachgefragt auf Minimalismus21
Habt Ihr auch eine Frage rund ums Ausmisten, Aussortieren und Entrümpeln an unsere Community? Dann schreibt uns einfach eine kurze Nachricht an kontakt@minimalismus21.de!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.