Alle Artikel mit dem Schlagwort: Tiny House

Weniger Kram, mehr Grün. Einfach anders wohnen

Vom Behalter zum Wegschmeißer sei er geworden und habe dabei seine Begeisterung für Entrümpeln und Kompaktmöbel entdeckt. Diese Begeisterung merkt man Daniel Fuhrhop („Verbietet das Bauen“) deutlich an. Eineinhalb Stunden sprach der ehemalige Architekturverleger Ende April in München über die Frage, wieviel Platz wir eigentlich zum Wohnen brauchen. Aufhänger: Seine aktuelle Publikation aus dem oekom Verlag, in welcher der Autor 66 Raumwunder für ein entspanntes Zuhause, lebendige Nachbarschaft und grüne Städte vorstellt. Denn diese Kombination gilt mittlerweile ernsthaft als gefährdet. Allein in der bayerischen Landeshauptstadt sind nach einem Bericht der Abendzeitung bereits zwei Drittel zugebaut, die Hälfte der bebauten Siedlungs- und Verkehrsfläche ist vollständig durch Asphalt, Beton und Häuser abgedichtet. Fuhrhops Fazit: Die eigene Entscheidung für den Umgang mit Platz beeinflusst u.a. den generellen Umgang mit Wohnungen. Oder anders formuliert: Jede Schublade weniger macht unsere Städte grüner. Denn woraus besteht ein neues Baugebiet? Aus Häusern mit vielen Räumen, in denen viele Schränke mit noch mehr Schubladen stehen. Darum hilft Platzsparen, Freiflächen zu bewahren. Dass Referent bzw. Verlag für diesen Vortragsabend das Lovelace in der Münchner …

Nachlese: WINZIG (Sandra Leitte)

Innovative Häuser im Mini-Format versammelt WINZIG, eine Publikation der Deutschen Verlags-Anstalt (DVA) aus dem Sommer 2016. So viel sei gleich zu Beginn gesagt: Der Titel verspricht Kleines. Und beglückt den Leser am Ende mit etwas ganz Großartigem. Weniger Besitz, mehr Leben 39 kleine und kleinste Tiny Houses aus der ganzen Welt hat die studierte Architektin Sandra Leitte in diesem wunderschönen Bildband zusammengestellt – von minimalistischen 4m² bis großzügigen 95m², von der Schweiz über Deutschland, Amerika bis hin zu Chile, Slowenien und Brasilien. Alle mit einer Kurzbeschreibung, mit Grundriss und/oder Querschnitt sowie Bildern zur Bauphase und/oder Inneneinrichtung samt lustigen Anekdoten über Bewohner und Besitzer, von denen man als i-Tüpfelchen an der einen oder anderen Stelle gerne noch mehr erfahren und gesehen hätte. Denn diese Publikation macht Kindheitsträume wahr, indem sie Baumhäuser und Puppenstuben in realistische, erwachsene Projekte verschiedener Designer und Architekten übersetzt, zu denen ein Alltag im Wohnwagen oder Hausboot ebenso gehört wie im Schiffscontainer und im antiken Cottage. Alte Dinge werden und wurden in den letzten Jahren des 21. Jahrhunderts auf eine überraschende Art und …

The bower: Ein Tiny House auf Rädern

Nur Reisen ist Leben, wie umgekehrt Leben Reisen ist. Das wusste schon der deutsche Schriftsteller Jean Paul. Auf unserer Reise an die Westküste der USA haben wir sie gefunden: die Geschichten aus dem Leben. Ohne danach zu suchen. Einige davon konntet ihr bereits auf dem Blog nachlesen. Andere sind noch offen. Wie die von Luna Hoopes und Jesse Wilcoxen. Wir haben das junge Pärchen während unseres Aufenthaltes in dem wundervollen Meadow Creek Ranch Inn am Rande des Yosemite-Nationalparks kennengelernt. Die 25-jährige Absolventin (BA Communication and Writing) und der 30-jährige Absolvent (BA Sociology) des Evergreen State Colleges bauen sich ein Tiny House. Ihr derzeitiges Budget: 25.000 Dollar. Wie es dazu kam und was sie an der Lebensform Mini-Haus fasziniert, erzählen die beiden Amerikaner Minimalismus21 in einem Interview. Zum englischen Original. Wie seid Ihr auf die Idee gekommen, ein Tiny House zu bauen? Das ist eine lustige Geschichte! Als wir ein Paar wurden, fragte uns eine Freundin: „Hey, warum baut Ihr Euch nicht einfach ein Tiny House im Hinterhof?“ So here we are! Natürlich hatten wir uns …