Nachlese & Seitenblicke
Kommentare 1

Beschränkung = Bewusstmachung?

Herr K. sagt immer: „Sie müssen sich beschränken. Ihre Interessen verteilen sich auf zu viele Gebiete.“
Warum eigentlich, frage ich (mich). Ist es so vermessen, mehr vom Leben zu wollen, das Beste aus jedem Tag herauszuholen? Nein, das sicherlich nicht. Doch wer sich auf wenige Bereiche konzentriert, hat eine größere Chance, bestimmte Dinge bewusst(er) wahrzunehmen und zu lernen. Dabei ist das Bewusstmachen wie eine Reise mit kleineren und größeren Zwischenstopps. Wo ich heute noch verweile, darauf vermag ich morgen schon zurückzublicken.

Beschränken für mehr Bewusstsein

Herr F. sagt immer: „Alle fünf Jahre muss ich etwas Neues machen. Neuer Job, neues Umfeld, neues Hobby.
Die letzten Jahre ist F. passionierter Taucher gewesen – eine Leidenschaft, auf die er sich voll und ganz konzentriert hat. Sein persönliches Highlight: ein langer Tauchgang begleitet von einem Delphinschwarm. Das, sagt Herr F., lässt sich für mich nicht mehr toppen. In Zukunft will er sich ganz dem Fliegen widmen. Zumindest für das nächste halbe Jahrzehnt.

1 Kommentare

  1. Avatar

    Sehr weise geschrieben. Ich bin auch so eine mit viel zu vielen Interessen, die ich alle am liebsten gleichzeitig ausleben möchte. Ich versuche mich da zu disziplinieren. Sonst wird aus allem… nichts. Ich warte aber nicht jeweils fünf Jahre, sondern halte mich an einen relativ festen Tagesplan: 1 Stunde für dieses Gebiet. Dann zwei Stunden dafür und so weiter. Das klappt ganz gut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.